Neuigkeiten / Berichte / Bild + Videoinformationen

Wie Google: DuckDuckGo zensiert ab sofort seine Suchergebnisse

.

Der Gründer von DuckDuckGo hat erklärt, dass die Suchmaschine ab sofort zensiert und „russische Desinformation“ bei den Suchergebnissen runterstuft.

Der CEO von DuckDuckGo, Gabriel Weinberg, hat am Mittwoch auf Twitter die Einführung eines neuen Zensurprogramms im Stil von Google angekündigt, um Websites, die seiner Meinung nach „mit russischen Desinformationen in Verbindung gebracht werden“ auf ein niedrigeres Ranking zu setzen. Er schrieb:

„Wie so viele andere bin ich angewidert von Russlands Invasion in der Ukraine und der gigantischen humanitären Krise, die dadurch verursacht wird. #StandWithUkraine️. Bei DuckDuckGo haben wir Such-Updates eingeführt, die Websites, die mit russischen Desinformationen in Verbindung gebracht werden, herunterstufen.“

Im dem Folge-Tweet fuhr er fort:

„Zusätzlich zur Herabstufung von Websites, die mit Desinformation in Verbindung gebracht werden, platzieren wir auch häufig Nachrichtenmodule und Informationsboxen an der Spitze der DuckDuckGo-Suchergebnisse (wo sie am häufigsten gesehen und angeklickt werden), um hochwertige Informationen zu sich schnell entwickelnden Themen hervorzuheben“

Wer der Meinung war, DuckDuckGo wäre eine Alternative zu Google, das mit Hilfe der CIA gegründet wurde und bis heute eng mit der CIA zusammenarbeitet (Details dazu finden Sie hier), der muss sich nun nach einer neuen Alternative umsehen, wenn er neutrale Suchergebnisse erhalten möchte. Wahrscheinlich macht es inzwischen Sinn, wenn man nach politischen sucht oder dazu recherchiert, Suchanfragen parallel auf zwei Suchmaschinen, nämlich Google und Yandex, zu machen. Dann kann man sehr schön vergleichen, welche Suchmaschine was verbergen möchte.

Wir leben in verrückten Zeiten…

.

Quelle

.

.