Neuigkeiten / Berichte / Reportagen / Bilder – Filme – Video`s

Zum Rücktritt gezwungen: Chefredakteur von Fachjournal stellte COVID-Impfstoffe infrage

.

Um seine wissenschaftliche Unabhängigkeit zu wahren, erklärte einer der meistzitierten Forscher auf dem Gebiet der Toxikologie seinen Rücktritt. Epoch Times sprach mit dem ehemaligen Chefredakteur und der Autorin der offenbar unerwünschten Studie über mögliche Schäden durch mRNA-Impfstoffe. Keiner von beiden bedauert seine Arbeit.

.

Der ehemalige Chefredakteur einer renommierten Fachzeitschrift prangert den Einfluss der Pharmaindustrie auf die Forschung in Bezug auf die COVID-Impfstoffe an. Als einer der meistzitierten Forscher auf dem Gebiet der Toxikologie möchte er seine wissenschaftliche Unabhängigkeit bewahren. Um dies zu wahren, erklärte er Ende Oktober seinen Rücktritt.

Dr. José Luis Domingo, Ex-Chefredakteur der Wissenschaftszeitschrift „Food and Chemical Toxicology“ („Lebensmittel- und Chemikalientoxikologie“, FCT), sagte gegenüber The Epoch Times, dass er im Endeffekt zum Rücktritt seines Postens gezwungen worden sei.

Er hatte in der angesehenen Fachzeitschrift die Veröffentlichung einer wissenschaftlichen Arbeit genehmigt, die mögliche Schäden durch injizierte synthetische mRNA untersucht.

.

Kein Bedauern über Veröffentlichung

Seit deren Veröffentlichung sei er mit Drohungen und dem Vorwurf der „Impfgegnerschaft“ bombardiert worden, obwohl er selbst drei Impfungen erhalten habe, davon zwei von AstraZeneca und eine von Pfizer, so Domingo. Dennoch sei er im vergangenen Juli an COVID-19 erkrankt. „Bei mir haben die Impfstoffe nicht ausreichend geschützt“, sagt er weiter.

Der Grund seines Rücktrittes seien tiefgreifende Probleme in der wissenschaftlichen Integrität. Zudem übe die Industrie zu großen Einfluss auf wissenschaftliche Diskussionen bezüglich der Sicherheit der COVID-19-Impfstoffe aus.

Ursprünglich hatte er geplant, bis Ende 2023 an der Spitze der Zeitschrift zu bleiben, weil er mehrere Projekte in Arbeit hat. Seit mehr als zehn Jahren wirkte Domingo bei der renommierten Zeitschrift mit, die letzten sieben Jahre als Chefredakteur.

.

…weiterlesen 

.

.